Die Akademische Laufbahn Hat Einige Herausforderungen Für Diejenigen, Die Eine Wissenschaftliche Karriere Anstreben. Es Gibt Aber Auch Eine Interessante Alternative Dazu.

Akademische Laufbahn: 5 Fragen die sich jeder angehende Akademiker stellen muss

Viele Studenten wünschen sich eine wissenschaftliche Karriere: Vom Bachelor über den Master bis hin zur Professur. Aber ist eine akademische Laufbahn das Richtige für Sie? Mit diesen 5 Fragen finden Sie es heraus. Und am Ende des Artikels bieten wir Ihnen noch eine attraktive Alternative.

Sind Sie gut im Netzwerken?

In der Wissenschaft ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie von Anfang an Kontakte knüpfen: zu ihren Kommilitonen, den Dozenten, Wissenschaftlern aus anderen Ländern und Disziplinen etc. Allein in Ihrem stillen Kämmerlein kommen Sie daher nicht weit. Sie brauchen ein starkes Netzwerk, um wahrgenommen zu werden und immer wieder den Blick über den Tellerrand Ihres eigenen Forschungsbereiches zu erhalten. Über Kontakte erfahren Sie auch von interessanten Ausschreibungen, Wettbewerben und Vorträgen.

Sind Sie bereit, für Ihre akademische Laufbahn viel zu reisen?

Damit Ihre akademische Laufbahn an Fahrt aufnimmt, müssen Sie diese Fahrt auch antreten. Und zwar regelmäßig, da erfolgreiche Wissenschaftler Konferenzen besuchen, um Ihre Arbeit dort zu präsentieren und andere Forscher kennenzulernen. Auch für Ihre eigenen Studien werden Sie abhängig vom Fachgebiet viel reisen müssen. Selbst bei stark literaturorientierten Fachdisziplinen wie Philosophie sind Uniwechsel oder eine Pendelsituation keine Seltenheit. Eine solche Situation kann sich bereits während des Studiums ergeben, wenn Sie zwischen Ihrem Heimat- und Studienort hin- und herfahren.

In anderen Disziplinen wie zum Beispiel Verhaltensbiologie, werden Sie weitaus mehr reisen müssen, um Forschungen durchzuführen, die hierzulande nicht möglich sind. So zum Beispiel bei der Verhaltensforschung an frei-lebenden Primaten, wofür die Wissenschaftlerin Jane Goodall bekannt ist.

Können Sie mit großer Unsicherheit umgehen?

Wenn Sie großen Wert auf eine sichere akademische Laufbahn legen, sollten Sie sich das gut überlegen. Die wenigsten akademischen Karrieren verlaufen linear, im Gegenteil: Stellen sind ein knappes Gut und Sie werden oft an Wendepunkte Ihrer akademischen Laufbahn geraten, an denen Sie einem Arbeitsplatz- und sogar einen Ortswechsel in Betracht ziehen müssen, um voranzukommen. Das Portal academics spricht sogar von „endloser Befristung“.

Darüber hinaus sind Dozentenstellen oftmals nur auf Monate oder wenige Jahre befristet. Das ist eine Unsicherheit, mit der Sie in Ihrer beruflichen Entwicklung klarkommen müssen. Sind Sie bereit dafür und haben Sie einen Partner an Ihrer Seite, der Sie dabei unterstützt?

Mögen Sie es, vor Publikum zu sprechen?

Als Akademiker werden Sie viele Texte verfassen, aber auch vor Publikum sprechen müssen. Denn je weiter Sie in Ihrer wissenschaftlichen Karriere kommen, desto mehr Verantwortung im Sinne der Lehrtätigkeit wird auch von Ihnen erwartet. Sie stehen dann in der Verantwortung, Seminare eigenständig zu organisieren, diese mit Inhalt zu füllen und die Kommunikation mit Studenten zu übernehmen. Entsprechendes gilt auch für Lesung, die Kontrolle von Hausarbeiten usw.

Weiterhin müssen Sie Spaß daran haben, Ihre Arbeit unter Fachkollegen spannend in Vorträgen zu vermitteln. Wie sehr es in der akademischen Welt daran hapert, erklärt der Physiker und Kabarettist Heinz Oberhummer in einem Interview bei der FAZ. Und es kann auch nicht schaden, wenn Sie ein überzeugender Gesprächspartner sind, wenn es um die Sammlung von Fördergeldern geht. Sie sehen also, dass ein Wissenschaftler noch eine Menge abseits der eigentlichen Forschung zu tun hat.
Dafür braucht es eine gewisse Extrovertiertheit und Freude am Umgang mit Menschen. Keine Bange, das lässt sich erlernen. Wenn Sie beides jedoch kategorisch ablehnen, ist eine wissenschaftliche Laufbahn vielleicht nicht das Richtige für Sie.

Haben Sie eine hohe Frustrationstoleranz?

Ihre wissenschaftliche Arbeit wird seit Monaten nicht veröffentlicht und wenn es dann endlich doch passiert, nimmt die Fachwelt kaum Notiz davon. Nebenbei schleppt sich die Dissertation dahin. Zu allem Überfluss nerven Studenten sie mit ellenlangen E-Mails, bei denen es schon längst nicht mehr um die Sache an sich geht. Die akademische Laufbahn eines Wissenschaftlers kenn viele solche oder ähnliche Momente. Es gibt noch weitere widrige Umstände, die einem die Lust auf eine solche Laufbahn gründlich verleiden können:

• Sie erkranken während einer Forschungsreise
• Ihre Forschungen bringen keine aussagekräftigen Ergebnisse hervor
• Fördergelder werden gestrichen
• Ihre Publikationen werden abgelehnt
• Ihre Familienplanung wird durch lange Zeiten der Abwesenheit belastet

All das können Situationen sein, mit denen Sie künftig und womöglich zu kämpfen haben. Damit Sie trotzdem Ihrem Traum von einer wissenschaftlichen Laufbahn treu bleiben, brauchen Sie Disziplin und ein dickes Fell.

Die Alternative: Ghostwriting

Der Wunsch nach einer akademischen Karriere hat oft einen zentralen Grund: die Freude am wissenschaftlichen Arbeiten. Doch möchten viele Forschungsfreunde sich das weiter oben erwähnte Drumherum ersparen. Für all diese gibt es eine Alternative! So werden von uns stets akademische Ghostwriter gesucht, die wissenschaftlich arbeiten und hochwertige Textvorlagen erstellen können. Ein Ghostwriter fertigt individuelle Texte nach Auftrag und nach Vorgaben des Kunden an. Dabei erhält der Kunde die uneingeschränkten Urheber- und Nutzungsrechte des Textes. Der Ghostwriter bleibt also im Hintergrund und wird auch später namentlich nirgends erwähnt. Essentiell ist es darüber hinaus, dass die Anonymität des Ghostwriters und des Kunden gewahrt wird. Beide kennen sich persönlich nicht, stattdessen übernimmt und moderiert ein persönlicher Ansprechpartner die Kommunikation zwischen Kunde und Ghostwriter.

Was machen akademische Ghostwriter?

Vom Korrektorat über das Lektorat bis hin zur kompletten Texterstellung ist der Aufgabenbereich eines akademischen Ghostwriters vielfältig. Im Kern geht es jedoch um das Verfassen von Lösungsvorschlägen für akademische Aufgaben. So sind dem Ghostwriter Bachelorarbeit, Masterarbeit usw. sehr vertraut. Dabei arbeiten akademische Ghostwriter ortsunabhängig und bei freier Zeiteinteilung.

Wie können Sie Ghostwriter werden?

Gern können Sie sich bei uns als Ghostwriter bewerben, denn immer werden Ghostwriter gesucht. Wichtig ist, dass akademische Ghostwriter Spaß am wissenschaftlichen Arbeiten und Wissen aus Ihrem Fachbereich mitbringen. Zwingende Voraussetzung ist dabei ein höherer akademischer Abschluss aus dem Fachbereich, für den Sie Texte schreiben möchten, dann nur absolute Experten werden den hohen Ansprüchen an einen akademischen Ghostwriter gerecht.

Fazit

Wenn Ihnen das wissenschaftliche Arbeiten Freude bereitet, sie jedoch nicht mit den Nachteilen einer akademischen Karriere konfrontiert werden möchten, kann das Ghostwriting mit seinen Vorteilen eine spannende Alternative für Sie sein. Sprechen Sie uns gern darauf an, wir freuen uns auf Ihre Nachricht.