Jura

Hilfe durch Experten und akademische Ghostwriter der Jura – schnell, diskret und mehrfach geprüft auf Qualität & Plagiate.

In einem rechtswissenschaftlichen Studium lernen Studenten Sachverhalte in logische Einheiten aufzuteilen und sie mithilfe von passenden Gesetzen zu interpretieren. Logisches Denken und die Fähigkeit Gegebenheiten in kürzester Zeit zu analysieren gehören zu den Grundkompetenzen eines Jurastudenten. Diese zu Erlangen ist ein langwieriger und aufwendiger Prozess, dessen Anforderungen sehr hoch sind. Die Durchfallquoten in Jura sind wesentlich höher als bei anderen Studienfächern. Dementsprechend lastet ein immenser Leistungsdruck auf den Studenten. Ein Jura-Ghostwriter oder Freelancer schafft neue Freiräume für den Studenten um sich für wichtige Prüfungen oder ein Praktikum genügend vorzubereiten zu können.

Unsere Jura-Ghostwriter

Unser Team von erfahrenen Akademikern aus dem Fachbereich Jura unterstützt Sie bei der zügigen und qualitativ hochwertigen Umsetzung von akademischen Arbeiten, Texten und Veröffentlichungen. Ob es sich bei Ihrem Projekt um eine Präsentation, eine Abschlussarbeit oder jede andere Form einer akademischen Ausarbeitung handelt, wir bieten Ihnen umfassenden individuellen Beistand. Ein akademischer Ghostwriter in Jura ist meist ein examinierter Jurist, hat sein Jurastudium also schon beendet. Somit hat er bereits genaue Kenntnisse der Abläufe einer juristischen Arbeit und kennt alle nötigen Formalien zu Genüge. Er berät und coacht den Jurastudenten bei der Erstellung einer vollständigen juristischen Arbeit, kann jedoch auch lediglich mit dem Studenten gemeinsam ein Konzept für die Bearbeitung entwickeln oder eine Teilleistung erbringen, als ein Lektor oder Korrektor der Arbeit.

Unsere Leistungen

 

Akademische Arbeiten:

 

Aufbau eines Jurastudiums

Das klassische Jurastudium besteht aus mindestens 8 Semestern an einer Universität und wird mit einer staatlichen Prüfung, dem 1. Staatsexamen, abgeschlossen. Nach der Bestehung dieses Examens folgen ein zweijähriges Referendariat und der Abschluss der juristischen Ausbildung durch das 2. Staatsexamen.

jura

Ein zweijähriges Referendariat folgt dem ersten Staatsexamen im Studium der Jura.

Optional kann darauf die Promotion, das Erlangen des Doktortitels durch eine Dissertation oder Doktorarbeit, erfolgen. Besonders hier ist im Bereich der Jura Ghostwriting verbreitet, weil Doktoranden sich einen großen Teil ihrer Arbeitslast abnehmen lassen können, indem sie von einem Ghostwriter eine Dissertation schreiben lassen, die sie als Orientierungshilfe nutzen. Einige Universitäten ermöglichen den Studenten das Diplomierungsverfahren, bei dem durch Erstellen einer Diplomarbeit der akademische Grad „Diplom-Jurist“ erreicht werden kann. Zusätzlich zu dem eigentlichen Studium können an manchen Universitäten seit einigen Jahren als Nebenstudium in juristischen Teilbereichen Bachelor-, Master- oder Magisterabschlüsse erreicht werden. Sie werden mit der Bachelorarbeit (Bachelor Thesis), der Masterarbeit (Master Thesis) und Magisterarbeit abgeschlossen.

Inhalt des Jurastudiums

Zu Beginn des Studiums formen Grundlagenfächer, wie Rechtsgeschichte oder Rechtsphilosophie, die Basis des juristischen Wissens. Diese Basis wird nach einer Zwischenprüfung im Hauptstudium erweitert. Neben den drei Hauptbereichen Strafrecht, Zivilrecht und öffentliches Recht, werden im Hauptstudium wichtige Schlüsselqualifikationen, wie Rhetorik und Verhandlungsführung, vermittelt.
Die einzelnen Fächer sind mit einer Klausur oder Hausarbeit abzuschließen. Diese bestehen aus Sachverhalten und Fragestellungen, deren Lösungen im juristischen Gutachtenstil erarbeitet werden müssen. 30% der Abschlussnote bilden sich aus den Noten der Klausuren und Hausarbeiten, 70% aus der Note der Staatsexamen. Deren Bestehen stellt allerdings für sehr viele Studenten große Schwierigkeiten dar, da lediglich ein Wiederholungsversuch gestattet wird. Das zweite Durchfallen führt dabei zum Ende der juristischen Karriere.
Ein großer Druck lastet auf den Studenten, die sich nicht selten mithilfe von einem Jura-Ghostwriter oder Freelancer Entlastung schaffen. Ghostwriting ist unproblematisch, wenn es sich nicht um Prüfungsleistungen handelt. Ist dies doch der Fall, kann der Student sich eine Vorlage seiner Arbeit von einem Jura-Ghostwriter schreiben lassen und diese Ghostwriting-Vorlage aufgrund Form und Inhalt als Orientierungshilfe nutzen.

Nützliche Weblinks

Bürgerliches Gesetzbuch – Bundesministerium der Justiz Deutschland
“Im Jurastudium werden die Noten plötzlich ganz mau” – Zeit Online
Endstation Staatsprüfung – Süddeutsche.de
Jura studieren – Zeit Online
< zurück zur Wiki Übersicht