Eigene Bachelorarbeit Masterarbeit Kopieren

Darf ich Teile meiner wissenschaftlichen Arbeiten für meine Abschlussarbeit kopieren?

Wer fremde Inhalte unrechtmäßig kopiert, schafft ein Plagiat. Plagiate sind ein Raub geistigen Eigentums – ein sicheres Nichtbestehen bei Prüfungen, karriereschädlich und moralisch verwerflich. Spätestens nach der Guttenberg-Affäre sollte das jeder Student verstanden haben. Doch wie schaut es mit dem Kopieren eigener Inhalte aus?

Da ich mich nicht selbst um mein geistiges Eigentum berauben kann, sollte ich doch unproblematisch Teile aus meiner Bachelorarbeit für die Masterarbeit verwenden können – oder nicht?

Die kurze Antwort: Nein, nur in Ausnahmefällen.

Wann darf ich meine alten Arbeiten für eine Abschlussarbeit wiederverwerten?

Es gibt nur einen Fall, bei dem Du mit Sicherheit alte Arbeiten kopieren oder wiederverwerten kannst: bei schriftlicher Erlaubnis Deines Lehrstuhls. Ich wiederhole – nur bei schriftlicher Erlaubnis Deines Lehrstuhls.

Universitäten mögen es in der Regel nicht, wenn Studenten alte Arbeiten kopieren oder lediglich minimal verwändern. Verständlich – schließlich sollte ein Student nicht für eine Leistung mehrfach belohnt werden. Daher kann ich Dir wirklich davon abraten bereits geschriebene Texte zu verwenden, wenn Du nicht gerade die ausdrückliche Erlaubnis Deines Lehrstuhls dazu erhalten hast und dieser zu 100% eingeweiht ist.

Kann ich erwischt werden, wenn ich meine alten Texte in Abschlussarbeiten nochmal verwende?

Ja – sogar ziemlich schnell sogar… und sehr einfach mit moderner Plagiatssoftware. Diese gleicht bei der Plagiatsprüfung nicht nicht nur Texte aus externen Datenbanken, dem Internet und wichtigen Journalen mit Deiner Abschlussarbeit ab, sondern legt sich auch eine eigene Datenbank an. Diese besteht aus bereits auf Plagiate geprüften wissenschaftlichen Arbeiten Deiner Universität. Es funktioniert so, dass jedes mal, nachdem eine Arbeit auf Plagiate geprüft wurde, diese auch in der Datenbank abgespeichert wird. Wenn Deine wissenschaftliche Arbeit (oder Teile daraus) damals auch geprüft wurde und somit in der Datenbank auftaucht, schlägt die Plagiatssoftware sofort Alarm.

Hinweis! Bisher existieren solche Datenbanken erst universitätsintern. Solltest Du beispielsweise Teile aus Deiner Bachelorarbeit in Deiner Masterarbeit wiederverwendet und diese Arbeiten an unterschiedlichen Universitäten eingereicht haben, erkennt die Plagiatsoftware es nicht. Vorausgesetzt ist natürlich, dass die Arbeit ansonsten nicht im Internet auftaucht. Trotzdem solltest Du es nicht riskieren ohne Erlaubnis Deines Lehrstuhls Teile aus alten wissenschaftlichen Arbeiten beim Schreiben Deiner Abschlussarbeit wiederzuverwerten. Für die Zukunft ist nicht auszuschließen, dass Universitäten zusammenarbeiten und gemeinsame oder flächendeckende Datenbanken nutzen könnten.

Wie gut ist diese Plagiatssoftware?

Nun, Plagiatssoftwares gibt es einige. Die eher minderwertige Software, die nichts anderes ist als eine einfache Google-Suche nach Deinem Text – oder aber die etwas hochwertigere Software, die auch Hochschulen und Universitäten nutzen. Diese hochwertigere Software erkennt, im Gegensatz zur minderwertigen Variante, nicht nur eins-zu-eins Übernahmen von Texten sondern auch abgewandelte und sinnähnliche Textstellen. Zumindest die hochwertige Variante würde ich daher schon als zielführend bezeichnen.

Ich bin mir nicht sicher ob sich meine zwei wissenschaftlichen Arbeiten nicht zu sehr ähneln. Was kann ich tun?

Wenn Du sichergehen möchtest, dass Deine Arbeiten genügend viele Unterschiede aufweisen um nicht als Plagiate zu gelten, kannst Du Dich an uns wenden und eine professionelle Plagiatsprüfung durchführen lassen. Du erhälst eine schriftliche Auswertung Deiner Plagiatsprüfung mit genauen Markierungen und Erläuterungen zu kritischen Stellen in Deinem Text. Diese Stellen kannst Du dann entweder selbst ausbessern oder aber auch einen unserer akademischen Freelancer um Unterstützung bitten.


Ich wünsche Dir gutes Gelingen beim Schreiben Deiner wissenschaftlichen Arbeit! Wenn Du noch offene Fragen hast, Unterstützung bei Deiner wissenschaftlichen Arbeit benötigst oder einen Tipp teilen möchtest, kannst Du gerne unser Kontaktformular nutzen oder ein Kommentar hinterlassen!