Wissenschaftliche Arbeiten Gwriters Blog

Wie werden Masterarbeiten bewertet?

Aufgrund ihrer Einbettung in einen konsekutiven Studiengang zur Vorbereitung der Promotion muss das wissenschaftliche Niveau einer Masterarbeit bei ihrer Bewertung beträchtlichen Ansprüchen genügen. Die Ausarbeitung fordert dem Studierenden neben überdurchschnittlichem Fachwissen ein hohes Maß an Abstraktions- und Interpretationsvermögen sowie darstellungstechnische Autonomie bei der Themenbehandlung ab, zumal vom Ergebnis ide­­a­­­­ler­weise ein Lösungsangebot für aktuelle fachliche Problemstellungen erwartet wird.
Dementsprechend fallen die Kriterien beim Bewerten der Masterarbeit in der Regel ebenso streng wie komplex aus.

Zu den Kernaspekten der Bewertung einer Masterarbeit zählen:

  • das Konzept
  • der Inhalt
  • der Stil
  • die Form

Masterarbeit-Bewertung: das Konzept

Wurde die Thematik umfassend behandelt?

Ist der Aufbau der Masterarbeit systematisch gelungen und themenadäquat?

Erfolgte eine sachgemäße Gewichtung der Untersuchungsschwerpunkte?

Wurden Differenzierungen und inhaltliche Abgrenzungen plausibel begründet?

Ist die Strukturierung der Masterarbeit schlüssig und ausgewogen?

Hat der Student seine Erörterungen in einen übergreifenden fachlichen Kontext eingeordnet?


Masterarbeit-Bewertung: der Inhalt

Erfolgte eine lückenlose Auswertung, komparative Analyse und zielführende Verarbeitung der einschlägigen Literatur?

Liegen der Masterarbeit selbst­ständige Forschungsaktivitäten zugrunde?

Hat der Student autonome Denkansätze kreiert und entwickelt?

Resultieren die gezogenen Schlussfolgerungen aus logisch entwickelten Argumentationssträngen?

Beruht die Darstellung auf einer sinnvollen, gut begründeten Auswahl von Methoden und Modellen?

Wurden eigene Hypothesen in der Masterarbeit entwickelt, die Ergebnisse sauber hergeleitet und evaluiert?


Masterarbeit-Bewertung: der Stil

Sind die Darlegungen verständlich und gut lesbar?

Hat der Student seine Quellen beim Schreiben der Masterarbeit lückenlos offengelegt?

Bediente er sich eines angemessenen wissenschaftlichen Sprachgebrauchs?

Sind die getroffenen Aussagen schlüssig und nachprüfbar belegt?

Ist die Masterarbeit orthografisch und grammatikalisch fehlerfrei?

Wurde der Text durch Exemplifizierungen und Visualisierungen anschaulicher gestaltet?


Masterarbeit-Bewertung: die Form

Macht die Masterarbeit einen ansprechenden äußeren Eindruck?

Wurden die Zitierregeln durchgängig beachtet?

Genügt die Gliederung den gestellten formalen Anforderungen?


Im Ergebnis wird eine Masterarbeit umso schlechter bewertet, je „reproduktiver“ sie erscheint, je weniger intellektuelle, strukturelle und fachliche Eigenständigkeit aus ihr spricht. Insbesondere der Originalitätsgrad (selbstständige Literaturauswertung, Entwicklung eigener Denk- und Wertungsansätze) gilt als „Gütemerkmal“ von entscheidender Auswirkung auf die Bewertung und Benotung der Masterarbeit.


Solltet Ihr noch weitere Fragen zur Masterarbeit haben, Hilfe bei einer wissenschaftlichen Arbeit benötigen oder etwas anmerken wollen, könnt Ihr Euch gerne telefonisch, per Email oder über unser Kontaktformular bei uns melden. Gerne könnt Ihr Eure Fragen auch als Kommentar unter diesem Artikel posten.